Textversion

Spaziergemeinschaften

Spaziergemeinschaften

Viele Menschen machen gerne ab und zu einen Spaziergang in der Nähe ihres Wohnortes, im Quartier und in der Stadt. Gemeinsam mit andern macht es meist viel mehr Spass.
Bewegung hält fit und gesund in mancherlei Hinsicht. Sie brauchen dazu weder ein Fitnessgerät noch sonst eine kostspielige Ausrüstung. Gehen Sie einfach spazieren. Wenn Sie nur wenige Stunden pro Woche spazieren gehen, schenkt dies Ihnen aus gesundheitlicher Sicht einigen Nutzen: Spaziergänge bauen Stress ab, senken Bluthochdruck, sind gut für Knochen und Gelenke, trainieren Ihren Gleichgewichtssinn, stärken das Immunsystem, wirken gegen Depression, halten Demenz auf und vieles mehr (aus Homepage, Zentrum der Gesundheit.de)

Zeig mir deinen Lieblingsspaziergang
Spazierfreudige Stadt- und Quartierbewohner zeigen sich gegenseitig ihre Lieblingsorte und Spazierwege, das schönste Bänkli, geschichtsträchtige Bauten, Häuser und Plätze, die alte Erinnerungen aufsteigen lassen: „Weisch no?“
Zu zweit, zu dritt, zu viert machen kurze Spaziergänge bekanntlich viel mehr Freude. Sie begeben sich gemeinsam auf eine Zeitreise im vertrauten, nahen Umkreis von wenigen Kilometern. Diese Idee möchte Doris Kaufmann, eine Bewohnerin im Tribschen- Langensandquartier im Rahmen von 60+ gemeinsam mit der Pfarrei St. Anton·St. Michael umsetzen.

Gemeinsam bewegen nach dem Essen
Ausgangspunkt ist jeweils der Mittagstisch St. Anton. Nach einem feinen Essen, trifft man sich für einen gemeinsamen Spaziergang von ungefähr einer Stunde. Alle Interessierten können teilnehmen, wer seinen Lieblingsspaziergang andern zeigen, oder wer einfach nur spazieren möchte.

Gestartet wird um 13.15 Uhr beim gekennzeichneten „Wandertisch“ im Pfarreisaal St. Anton (man muss nicht vorher beim Mittagstisch dabei sein). Es können auch Menschen aus andern Quartieren der Stadt teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Daten:
7.&21. März, 4. April, 9.&30. Mai, 13.&27. Juni, 29. August, 12.&26. September, 24. Oktober, 7.&21. November, 5. Dezember 2017

Druckbare Version